„seze und ordene ich meinen lieben Ehegatten joseph haydn“

 

In Baden starb vor 220 Jahren, am 20. März 1800, Maria Anna Haydn, die Ehefrau des berühmten Komponisten Joseph Haydn. Hier hatte sie im Haus von Anton Stoll, des Badener Regens chori, des Chorleiters der Stadtpfarrkirche, bei ihrem Kuraufenthalt gewohnt und wenige Tage vor ihrem Tod ihr in Wien aufgesetztes Testament ergänzt.
Zwei Historikerinnen nehmen dies zum Ausgangspunkt für ihre Spurensuche.

 

Foto: Siegel Anna Haydn

 

Ausgehend von noch im Original vorhandenen Dokumenten – dem Heiratsvertrag mit Joseph Haydn aus dem Jahr 1769 und dem eigenhändig mit zittriger Hand geschriebenen Testament von 1799 – wird nach sozialen Beziehungen und Netzwerken gesucht, die sie unter anderem mit Baden und insbesondere mit der Familie Stoll verbunden haben. Die Verlassenschaftsabhandlung, die durch den Magistrat der Stadt Baden erfolgte, eröffnet Einblicke in Anna Maria Haydns Vermögensverhältnisse. Welche Dinge ihr am Herzen lagen und mit welchen Personen sie eine besondere Beziehung verband, zeigen die testamentarischen Legate, in denen sie Wertsachen und Andenken vermachte.
Ziel des Vortrags ist es, Einblicke in die Lebenswelt und Biographie von Maria Anna Haydn zu geben.

Mittwoch, 14. Oktober 2020, 19.00 Uhr, Rollettmuseum
Auf den Spuren von Maria Anna Haydn

Vortrag von WHR Dr. Gertrude Langer-Ostrawsky und Univ.Prof. Dr. Margareth Lanzinger

Reservierung erforderlich! T 02252 86800-580 / [email protected]
Eintritt: € 7,- (Urania Mitglieder und Kurgäste mit VIP Card: € 5,-)
Rollettmuseum, Weikersdorfer Platz 1, 2500 Baden, www.rollettmuseum.at

ΑΦΗΣΤΕ ΜΙΑ ΑΠΑΝΤΗΣΗ

Please enter your comment!
Please enter your name here