Stefan Haderer, Im Schatten Homers. Kaiserin Elisabeth in Griechenland

 

Stefan Haderer, Im Schatten Homers. Kaiserin Elisabeth in Griechenland, 1. Auflage, Sept. 2021 Umfang: 253 Seiten, 25,90 € (Taschenbuch Softcover), Inhalt durchgehend zweifarbig.

ISBN: 9783754157008, NeoPubli Verlag

 

 

Historisches Sachbuch/Biografie mit Übersichtskarte zu den Reisen von Kaiserin Elisabeth (Sisi) in Griechenland zwischen 1861 und 1896.

Mit historischen Fotografien, Abbildungen von Gemälden und aktuellen Landschaftsaufnahmen. Inhalt: Vorwort des Autors 1. Flucht nach Corfu 2. Auf hoher See 3. Der Traum vom Olymp 4. Der weiße Palast 5. Weltentrückte Schwärmer 6. Auf einsamen Pfaden 7. Die letzte Station 8. Die Schicksale der zehn Vorleser.

Auswahl aus Elisabeths poetischem Nachlass/Gedichte (Schweizer Bundesarchiv) am Ende jedes Kapitels; Anhang mit Auszügen aus dem bisher unveröffentlichten II. Teil der Tagebuchblätter von Konstantin Christomanos; Literatur-, Archiv- und Bilderverzeichnis; Übersichtskarte & Index.

 

Inhalt: Die Leser begleiten die legendäre Kaiserin Elisabeth (Sisi) ab ihrer ersten Flucht auf die griechische Insel Corfu 1861 auf einer langen Odyssee, die sie durch das damals zum Teil touristisch noch wenig erschlossene Griechenland führte. Erstmals kommen in diesem Buch ihre Reisebegleiter und Zeitgenossen zu Wort, die dem Autor durch neue historische Quellen (Tagebücher, Interviews in Zeitungen und Memoiren) in Archiven zugänglich waren: der Kapitän ihrer Lieblingsjacht Miramar,  ihr Mentor und Reiseführer Alexander von Warsberg, ihre Hofdamen und die zehn griechischen Vorleser, zu denen Elisabeth bis zu ihrem tragischen Tod ein sehr vertrautes und inniges Verhältnis hatte. Die Kaiserin betrachtete Griechenland als ihre „Seelenheimat“ und ließ sich nach dem Selbstmord ihres Sohnes Rudolfs auf Corfu das „Achilleion“ erbauen. Manche Begleiter konnten diesen Palast bewundern und beeindruckende Wanderungen und Schiffsreisen mit Elisabeth unternehmen. Viele ihrer Gedichte hat Sisi an Bord ihres Schiffes und in Griechenland geschrieben und darin ihre Liebe zu den Helden und Mythen der Antike zum Ausdruck gebracht. Doch auch das moderne Griechenland, das sich im 19. Jahrhundert als Nationalstaat erfinden und neu behaupten musste, faszinierte die liberale Kaiserin von Österreich. Am Ende der Reise ergibt sich ein völlig neues und noch wenig bekanntes Geschichtsbild einer faszinierenden Frau und historischen Persönlichkeit.

 

Autor: Der Kulturanthropologe und Politologe Stefan Haderer ist mit dem Thema Habsburger vertraut. Erschienen sind seine Artikel zum Vorleser Konstantin Christomanos und zur Familie Baltazzi in der „Wiener Zeitung“. Viele englische Beiträge zur Kaiserin Elisabeth, Katharina Schratt oder zum Achilleion auf Corfu hat er außerdem im Fachjournal „Royalty Digest Quarterly“ publiziert.

 

Zielgruppe: (Hobby-)HistorikerInnen und geschichtlich Interessierte, Sisi-Fans, Reisende und Griechenland-Liebhaber, KünstlerInnen